Übersicht

Es gibt viele Plätze, die für sich beanspruchen „zu den letzten intakten Wildnisgebieten“ zu gehören, oder „eines der letzten wirklichen Wildschutzgebiete“ zu sein; der South Luangwa Nationalpark wird beiden darin zum Ausdruck kommenden Ansprüchen uneingeschränkt gerecht. Das Luangwa Tal ist gewaltig, entlegen und Heimat sowohl für Menschen wie auch für eine wirklich beeindruckende Artenvielfalt.

Der South Luangwa Nationalpark umfaßt eine Fläche von 9.050 Quadratkilometern; der Luangwa selbst, seine Zuflüsse und flußähnliche Kanäle sind die bevorzugten Gebiete der Wildbeobachtung. Hier gibt es die verschiedensten Lebensräume, von riesigen Altarm-Lagunen in unterschiedlichen Altersstufen, über Wälder, Ebenholz-Baumgruppen, Grasland bis zu dichtem Busch, die den verschiedensten Tierarten hervorragende Lebensbedingungen gewähren. Mit mehr als 450 Vogelarten ist auch diese Beobachtungsmöglichkeit überdurchschnittlich.

Nkwali liegt unmittelbar am Ufer des Luangwa an einer malerischen Flußschleife, mit Blick über in den Fluß hinweg in den Nationalpark, indem nicht selten Leoparden herumstreifen. Außerhalb des Nationalparks, auf Privatgelände von Robin Pope Safaris angesiedelt, können vom Camp aus Ausflüge im rückwärtigen Land unternommen werden, zudem besteht jederzeit die Möglichkeit, über einen exklusiven Zugang per Boot oder über einen Ponton in den Park einzufahren.

Die sechs Chalets mit bambusgeflochtenen Wänden und Reetdach und En-Suite-Freiluftbad gewähren rustikalen Luxus und bieten freie Sicht über den Fluß hinweg.

Nkwali verkörpert zurückhaltende Eleganz, Abgeschiedenheit und hervorragenden Service.

Um weitere Informationen zum Nkwali zu erhalten, klicken sie hier auf TRIP ADVISOR